Wushu Akademie Schweiz
CH-5035 Unterentfelden
+41 62 724 05 05 | info[at]wak.ch

China 2014 - Simatai

Mehr...

News zur Galerie

Das ist also das Wasserdorf von Simatai. Ganz offensichtlich mit viel Hingabe erstellt. Wenn es dann mal lebt, kann es u.U. wirklich sehr reizvoll sein.
Aber im Augenblick sind es vor allem schöne, jedoch leere Kulissen, in denen man an jeder Ecke irgendeine Filmequipe vermuten würde, welche einen Film aus jener Zeit dreht.
Die Mauer von Simatai jedoch ist noch, wie sie war: Hammerhaft steil. Ganz links sieht man übrigens gerade noch das Schlussteil der Mauer von Jinshanling.
Zu Beginn - und nachher immer mal wieder - geht es einfach nur steil hinauf.
Dieses Stück scheint schon fast überhängend.
Der Blick zurück über herbstliche Farben nach Simatai.
So sieht das letzte Mauerstück von Jinshanling her kommend aus. Unmittelbar danach war die Wanderung zu Ende und man stieg hinunter nach Simatai.
Dieser Blick nach Simatai zeigt die Ausmasse des Wasserdorfes. Früher standen da einige Häuser und Häuschen am See vorne. Dort, wo rechts jetzt das ganz grosse Gebäude steht, war meiner Erinnerung nach schon der grosse Platz mit den Händlern und dem Parkplatz für die Busse. Jetzt beginnt die Reise ganz hinten im Bild (leicht links der Mitte und ca. 4/5 nach oben). Dort ist ein Parkplatz, zu dem man runtersteigt und dort beginnt dann der Marsch durch das Wasserdorf. Es ist eigentlich unfassbar, was da innert dreier Jahre hingestellt worden ist.
Leicht links der Mitte ist eine Ansammlung von Gebäuden zu sehen und rechts fügen sich Geländenarben an, die fast bis zur Krete ganz rechts führen. Hier entstehe ein Skigebiet, wie mir ein Führer sagte. Das gebe aber kurze Pisten, sagte ich. Naja, man könne dann höher steigen oder eben nicht, entsprechend würde es kürzer oder länger. Dazu muss man sagen, dass die Krete rechts der höchste Punkt des Skigebietes wäre. Da sage ich doch nur noch soviel: »Walde, Piste gut«. Wenn jemand das Skigebiet Walde nicht mehr kennt: Dieses Skigebiet gibt es nicht mehr. Damit meinte man den Skilift in der gleichnamigen Gemeinde im Kanton Aargau.
Noch eine letzte Kamera-Spielerei an der Mauer...
Dann folgt der letzte Blick zurück zur Grossen Mauer von Simatai. Die Wanderung da hinauf war immer noch ergreifend und natürlich etwas anstrengend.;-)