Wushu Akademie Schweiz
CH-5035 Unterentfelden
+41 62 724 05 05 | info[at]wak.ch

Tolle Show am Äntefescht 2014

Mehr...

News zur Galerie

Beide Vorführungen starteten mit dem traditionellen Drachentanz, der in Abwesenheit von Michi Totzke von Patrick von Gunten ausgezeichnet angeführt worden ist (leider ist nur sein Rücken verfügbar...).
Danach kamen die Kleinsten, von denen leider keine verwertbare Foto vorliegt, gefolgt von den etwas älteren Kindern, alles Teilnehmende an Wettkämpfen, mit der 32er-Form. Bei einer Vorführung wie am vergangenen Samstag beginnt die Form allerdings mit einem Schrei, wie hier sehr schön zu sehen ist.
Die gleiche Gruppe am Schluss der Form. Hier sieht man gut, wie stark unterschiedlich sich das Licht präsentierte im Vergleich zum Anfang der Form. Die Gruppe präsentierte sich top, mit guter Spannung und eben solchen Positionen.
Die nächste Nummer war eine fortgeschrittene Form, die 46er-Form, vorgeführt von Elena, Jan und Patrick, alle sehr dynamisch unterwegs, was sich in der Bewegungsunschärfe zeigt. Die 46er-Form lernen in der Regel Kinder an der Schwelle zum Junior und zeigen diese dann dort während rund zwei Jahren an Wettkämpfen.
Ein wesentlicher Bestandteil des Wushu sind Waffen. Die Kinder lernen im Training jeweils eine Kurz- und eine Langwaffe aus den vier Grundwaffen Säbel, Schwert, Stock und Speer. Hier sehen wir Mattia, der den Stock eindrücklich präsentierte.
Gleich nachher folgte Auro mit dem Schwert, der für ein Kind in diesem Alter bereits eine gute Körperspannung zeigt.
Dann war die Reihe an der Talentgruppe der jüngeren JuniorInnen, welche eine Speer-Sequenz zu viert vorzeigten. Auf der überaus kleinen Bühne war dies ein Kunststück für sich, aber es ging alles glatt und unblutig ab. Auch die Blachen der Bühne erhielten keine Löcher ab.
Nochmals die Gruppe mit dem Speer und der Stellung »Mabu« (Pferdestellung).
Nahtlos schloss daran eine Schwertnummer, vorgeführt von Liana, Sheryl und Benjamin. Diese Foto finde ich deshalb sehr speziell, weil man das Gefühl hat, Benjamin mache da seine Show irgend in einem Studio, welches mit Lampen, Boxen und sonstigen Einrichtungen überstellt sei.
Den Abschluss machte dann eine Gruppe um Thomas Bianchi, gebildet aus sehr langjährigen SchülerInnen, die zeigten, dass auch bei denjenigen, welche keine Wettkämpfe mehr bestreiten, immer noch seriös und auf hohem Niveau trainiert wird.
Auch wenn sie sich hier mal hinlegten, eine Pause war das nicht.;-)
Das eindrückliche Schlussbild der Gruppe, danach war der 1. Teil der Show vorbei und es gab noch das...
...grosse Schlussbild mit allen Teilnehmenden.
Vom 2. Teil der Show habe ich leider keine Bilder. Ich war dann hinten in der Technik, so dass ich keine Fotos mehr machen konnte.