Wushu Akademie Schweiz
CH-5035 Unterentfelden
+41 62 724 05 05 | info[at]wak.ch

2. QT 2017 swisswushu in Wattwil

Mehr...

News zur Galerie

Corina, leider mit einem Einzelstart im Speer, aber vor allem endlich zurück von ihrer langwierigen Verletzung. Daneben gewann sie auch mit dem Schwert und in der Kategorie Changquan (Faustform).
Tim, unterwegs mit seiner Lieblingswaffe, dem Stock. Umso schöner, wenn man die Kategorie, wie in diesem Fall, dann auch noch gewinnt.
Matthias, hoch konzentiert...
...Gabriel, desgleichen.
Gabriel hat sein Können schon früh angedeutet, aber die Leistungen waren lange noch etwas sprunghaft. Wir nahmen ihn dann Ende letzten Jahres probehalber in die Fördergruppe. Dort blühte er förmlich auf. Ihm haben danach die drei Monate im Projekt Zhangshuai, wie gestern am Turnier gesehen, unglaublich gut getan.
Michelle mit dem Speer...unter den Blicken von mehr als der halben Wushu-Familie.;-)
Die Halle war von den Lichtverhältnissen her einigermassen herausfordernd zum Fotografieren. Hier ergab sich aber trotz des Gegenlichts eine schöne »Stilstudie« von Michelle.
Endlich hat man ihn frei gelassen: Seit dem 1. QT kann Pascal seiner Leidenschaft des Springens, dank Übertritts zur Elite, freien Lauf lassen. Hier sehen wir eines der in der Schweiz ganz selten gesprungenen freien Räder mit einer Schraube; das Ganze mit einem Säbel in der Hand.
Obwohl Pascal das Rad mit Schraube im Training zigfach stand, missriet es hier beim ersten Mal. Aber keine Sorge: Auch wenn das Bild es nicht vermuten lässt, er landete auf den Füssen. Das nächste Mal wird es klappen.
Wie er sonst noch so springt, sehen wir auf diesem Bild: Xuanzi mit einer aussergewöhnlichen Höhe und sehr guter Spannung.
Für einmal sehen wir Pascal auf einem Bild nicht beim Springen sondern in einem profanen Pubu. Er brauchte das Projekt eben nicht für seine Sprünge, sondern vor allem für solche z.T. kleine Dinge wie Pubu, Dehnen, B-Note und Ähnliches und meines Erachtens hat es sich gelohnt.
Mattia, ein vielversprechender Junior mit dem Stock. Er kämpft allerdings seit einigen Monaten - und leider auch gestern wieder - mit Verletzungen. Er gewann trotzdem die 46er-Faustformkategorie.
Benjamin zeigte gestern zum ersten Mal seine neu gelernte Speerform 2012 (3rd set). Ich staune immer wieder, wie schnell er solche Formen mittlerweile zur Vorführreife bringt. Sein härtester Gegner, Shunni, fehlte leider an diesem Wettkampf. Aktuell sind sie die einzigen Athleten mit den 2012er-Formen.
Schluss und Feierabend: Es war seine letzte Form des Tages und auch eine der letzten Bewegungen im Speer: Schöner Pubu.
Hier unsere beiden altbewährten Coaches im Small-Talk mit Sheryl und Samara. Eine muss noch, die andere hat schon. Entspannt scheinen sie alle.
Samara mit dem Speer, mit dem sie in einem Wettkampf auf hohem Niveau den zweiten Platz holte.
Man möge es mir verzeihen, aber wer eine Kamera in der Hand hat, kann diesem Blick nicht ausweichen. Auch darum schafft es Adham immer wieder aufs Bild: Guter Ausdruck!
Adham, der am Projekt Zhangshuai teilnehmen durfte, ist neu in der Fördergruppe der B-JuniorInnen.
In dieser Kategorie traf Adham u.a. auf Michael, der im dritten Teil seiner Form diesen beeindruckenden Sprung in Pubu hinlegt.
Ohne Worte.