Wushu Akademie Schweiz
CH-5035 Unterentfelden
+41 62 724 05 05 | info[at]wak.ch

3. QT 2017 swisswushu in Biel

Mehr...
Gabriel Meier mit wehendem Haar bei einem Xuanzi (Butterfly).
Schon ein Xuanzi an sich ist koordinativ sehr anspruchsvoll. Dabei dann mit der Waffe noch etwas zu machen, wie hier Lisa mit einem Schwertstich, ist nochmals eine ganz andere Stufe.
Jan bei seinem sehr speziellen Auftakt mit dem Speer. Teil 1...
Auftakt Teil 2: Das langsame Erwachen geht weiter.
Auftakt Teil 3: Alle Leinen los. Jan ist startbereit.
Nur noch Sekunden bis zum Betreten des Teppichs. Lisa ist angespannt, Michi fast noch mehr, Charlie bleibt locker. Die übliche Rollenverteilung halt.;-)
Die Kategorien der Eliten heissen ja: Formen mit Pflichtbewegungen. Das hier ist so ein Pflichtteil, welches zwingend im Changquan vorhanden sein muss. Was man hier auf dem Bild natürlich nicht sieht: Die Bewegung muss während zwei Sekunden in einem sicheren Stand gehalten werden.
Für einen so jungen Junior wie Mattia ist dieser Xuanzi schon mal »feichang bu cuo« (sehr nicht schlecht), wie die Chinesen sagen würden. Er scheint noch etwas nach Luft zu schnappen, aber das macht das Bild nur spezieller.
In der A-Note bewerten die Schiedsrichter die technische Qualität einer Stellung. Die Anforderungen sind hoch und ein Xubu muss sehr tief sein (dieser hier ist für einen Junior in diesem Alter schon sehr gut und trotzdem an der Grenze - nur, damit der gemeine Leser mal eine Vorstellung davon bekommt, wie hoch die Anforderungen sind). Das braucht Kraft, die noch jüngeren Kindern in aller Regel abgeht.
Tim hatte in seinem Wettkampf Höhen und Tiefen, aber diese Standwaage gehört sicherlich zu den schönsten in seiner Kategorie.
Alessia zielstrebig und dynamisch unterwegs.
Yun jian, Wolkenschwert.
So sieht man Pascal selten: Am Boden (siehe alle nachfolgenden Bilder).
Michelle bei ihrem Schwertauftakt.
Gabriel kämpft da und dort noch mit hartnäckigen, kleinen Dingen. ABER: Es ist unbestritten, dass er in der kurzen Zeit, in der er in der Fördergruppe ist, sehr grosse Fortschritte gemacht hat, gerade auch unter Zhangshuai. Das zeigt sich auf allen Fotos in dieser Serie. Die Stockkategorie gewann er denn auch.
Samara mit dem Speer. Gerade mit dieser Waffe hat sie in der letzten Zeit ein paar schöne Fortschritte erzielt. Dass das nicht zwingend alle Schiedsrichter so sehen, damit muss man in unserem Sport leben können...
Von Sheryl gibt es bereits vom 2. QT ein Bild von der gleichen Position. Die Perspektive war damals noch ein bisschen spezieller. Aber zum Glück spielt das für ihre Noten keine Rolle. Sie gewann wiederum alle drei Kategorien (Faust, Schwert, Speer).
Jan ist in seinem letzten Jahr als Junior. Für mich scheint er wie an einem Steigerungslauf. Er wird von Turnier zu Turnier besser, so dass er den Arrivierten immer mehr auf die »Pelle« rückt. Es gibt klare Gründe, warum wir ihn als Jungtrainer bei uns wollten.
Lisa bei ihrem Sprung in den Spagat, Teil 1.
Teil 2: Sie muss zuerst eine 360-Grad Schraube machen. Ob's noch in den Spagat reicht?
Teil 3: Geschafft! Wie eigentlich immer bei diesem Teil. Ich weiss, unscharf, aber als Beweis, dass sie es geschafft hat, taugt es doch. Der Autofokus war kurzzeitig überfordert.;-)
Sorry, Liam. Eigentlich ein Bild für den digitalen Abfalleimer. Aber die Höhe und Ausführung (so weit sichtbar), fand ich derart beeindruckend, dass ich es trotzdem bringe. Ich werde versuchen, das nächste Mal höher zu zielen. Das muss ich eben nicht so oft.
Hier scheint einer wirklich alles zu geben, als würde er um sein Überleben kämpfen: Adham. Man muss sich immer wieder vor Augen halten, dass dieser junge Bursche erst seit gut zwei Jahren bei uns trainiert. Sein Aufstieg ist auf jeden Fall beeindruckend.
Was macht eigentlich Pascal? Ok., keine Fragen. Er fliegt.
Tim, hoch konzentriert, am Ende seiner Stockform, die er auf dem starken 2. Rang beendete.
Schlusspunkt mit Tim und Charlie.