Wushu Akademie Schweiz
CH-5035 Unterentfelden
+41 62 724 05 05 | info[at]wak.ch

Wushu-Trainingswoche mit Lehrer Yu

Mehr...
So sah das aus, bei den ganz Kleinen, während dem Dehnen in der Trainingswoche. Auf dem Bild fehlen Limón, Zoey und Nikolai.
Wir wollen die Kinder früh an die richtige Haltung heranführen, wie hier Davide.
Dazu versuchen wir den Kindern auch als Botschaft mitzugeben, dass, wer in den Spagat will, letztlich auch etwas Schmerzen aushalten muss. Kaan nimmt es mit einem Lächeln...
Solange ich mich zurückerinnern kann, hatten wir noch nie eine Gruppe mit so vielen Jungs, die so gut dehnten.
In der Trainingsgruppe der Talente, welche ja noch bis Mitte Mai von Zhang Laoshi geführt wird, ging es da dann doch etwas rustikaler zu und her. Man beachte, wo ihr Fuss steht.
Michelle war schon als kleines Mädchen immer sehr dehnbar. Sie konnte sich das bis ins Erwachsenenalter erhalten.
Lehrerin Zhang hat als erstes, da sie ja viel mehr Zeit zur Verfügung hat (pro Woche bis zu 14 Stunden), das Dehnen während dem Aufwärmen verlängert. Die Resultate sind nun nach 2 1/2 Monaten deutlich sichtbar. Tim z.B., der Dritte von rechts, ist nun wieder unten, auch Alessia, gleich neben ihm, hat es geschafft.
Hier bekommt Sheryl »special support«.
Die Brücke, hier von den Mädels und...
...da von den Jungs.
Neben den Talentgruppen trainierten diejenigen Kinder, welche regelmässig an Wettkämpfen teilnehmen.
Auf dem Bild üben sich die Kinder in »dan pai jiao«, wobei mir vor allem das schön gestreckte Bein (inklusive Fuss) von Alyssa aufgefallen ist.
Gleich zwei Mal hintereinander zur Ehre kommt Lukas. Im ersten Bild mit einem »xubu«, wie man ihn bei einem Kind im Alter von erst neun Jahren selten sieht.
Danach zeigte Lukas dann noch diesen »mabu«, die Reiterstellung.
In den Fördergruppen mussten alle einzeln antraben. Hier sehen wir Benjamin mit einem schönen »zhengtitui«.
Zhangshuai hielt alle und alles im Bild fest (auf dem Bild sehen wir Adham).
Michelle zeigt uns hier, wozu Beweglichkeit im Wushu nötig ist.
Alessia mit schön gestreckten Beinen, einem der wichtigsten Qualitäts-Kriterien bei den Titui-Übungen.
Nach den Aufnahmen gab es eine Sitzung, in der alle sich selber ausgiebig betrachten und beurteilen konnten.
Wer meldet sich?
Gabriel beschreibt, was er selber im Video gesehen hat und zu verbessern gedenkt.
Am Ende des Trainings hatte Michi Totzke stets noch ein paar Kraftübungen für die Kinder auf Lager.
Gabriel, mit guter Körperspannung.