Wushu Akademie Schweiz
CH-5035 Unterentfelden
+41 62 724 05 05 | info[at]wak.ch

Chinareise 2018: Beijing - ein guter Ort zum Verweilen

Mehr...
In diesem Restaurant gingen wir noch am Abend der Ankunft die berühmte Peking-Ente essen.
Wir sassen während der ganzen Chinareise beim Mittag- und Abendessen jeweils an zwei oder drei Tischen mit ihren bekannten Drehtellern. Darauf werden alle Speisen platziert und nach Bedarf zu sich gedreht.
Ein während einem bis zwei Jahren speziell ausgebildeter Koch kommt dann rein und zerschneidet die Ente fachgerecht. Es gibt stets zwischen 100 bis maximal 108 Stücke je Ente.
Am nächsten Morgen ging es früh raus zur Grossen Mauer bei Jinshanling. Das ist einer der weiter entfernteren Abschnitte, weshalb in der Regel weniger Touristen da sind als z.B. in Badaling oder Mutianyu. Am Eingang wurden wir von dieser Figur empfangen.
Wunderschön, wie dort gerade alles am Blühen ist.
Der erste Blick von der Mauer zeigte auch da die vielen Farben der in Blüte stehenden Bäume und Büsche.
Die Mauer von Jinshanling hat einen restaurierten und einen nicht restaurierten Teil. Die Gruppe, mit der ich unterwegs war, lief bis wir den nicht restaurierten Teil in Sichtweite hatten.
Aufgrund der vielen Fotostopps waren wir zeitlich etwas in Verzug und entschieden uns deshalb, für den Rückweg die Gondelbahn zu nehmen. Darum verliessen wir die Mauer und konnten im Zurückblicken noch ein paar tolle Bilder schiessen.
So wenig Leute! Nur ein paar Schweizer verloren sich in der Bergstation. Ich weiss nicht mehr, ob ich je so wenig Leute auf der Mauer bei Jinshanling gesehen habe.
Keine europäische Gondel, wie sonst üblich, aber die vier Wagemutigen würden trotzdem einsteigen (d.h. inklusive Kameramann).
Es fehlen die Zeichen, aber das Pinyin »Tianma« lässt auf »Himmelspferd« schliessen.
Gegen Ende der Reise kann man manchmal Chinesen und Schweizer kaum noch unterscheiden.
Diese zwei Herren wurden während des Fotoshootings mit dem Anfeuerungsruf »WC-eeee« unterstützt. Passt scho!
Verabschieden aus Beijing möchte ich mich mit einem meiner Lieblingsbilder, einem Panorama, welches ich aus sieben Bildern zusammengesetzt habe. Die Mauer von Jinshanling!