Besuche uns auf Instagram
Wushu Akademie Schweiz
CH-5035 Unterentfelden
+41 62 724 05 05 | info[at]wak.ch

News

Mehr...

1. QT 2019 in Oberentfelden: Herausragende Show, top motivierte HelferInnen, tolle Wettkämpfe

Pascal Dutoit: Erstmals holte er bei der C-Note drei Mal 2.0 und somit das Maximum!

Matteo, unterwegs in der 46er-Form.
Elias gegen Schluss der 46er-Form.
Hier gefiel mir nicht nur die Haltung von Mattia ganz kurz vor dem Start seiner Form, sondern auch die Blicke der andern AthletInnen im Hintergrund.
Die 46er-Form ist bereits eine fortgeschrittene Form für JuniorInnen. Die Kategorie hat mittlerweile eine gute Grösse erreicht. Auf dem Bild unterwegs ist Linus.
Alessia mit Dynamik und Ausdruck zum Schlussstand.
Lilian war, wie Celina, von der ich leider keine Bilder einfangen konnte, das erste Mal am Start. Beeindruckend dabei ist, dass beide erst seit letzten September trainieren. Wir sind froh, haben wir es mit beiden an den Start gewagt.
Benjamin in seinem schönen, erst neulich aus China eingetroffenen, neuen »Gwändli«. Er startete erstmals bei den freien Formen (Elite) und deutete dabei klar an, was für Ambitionen er hat und welches Potenzial in ihm steckt.
Liam ist schon lange ein guter Springer (man achte einmal auf seine Sprunghöhe). Er arbeitet nun aber schon seit längerer Zeit intensiver am ganzen Rest, der letztlich für die Noten ebenso entscheidend ist.
Was man bei Michelle immer kriegt, sind gestreckte Beine. Jaja, simpel einfach...und doch ist es das nicht. Ich schmeisse oft Bilder genau deswegen weg: Beine nicht gestreckt.
Wie gesagt, bei Michelle immer: Beine gestreckt. Da lässt sie sich auch nicht davon abhalten, wenn sie ein Schwert in der Hand hält.

Am 1. Qualifikationsturnier von swisswushu in Oberentfelden stand für uns als Ausrichter natürlich nicht nur der Wettkampf im Fokus, sondern auch die grosse Show, welche wir dabei jedes Mal organisieren. Beim Ausrichten eines Turniers spielen die HelferInnen eine wesentliche Rolle und was die am Wochenende wieder geleistet haben, war schlicht grossartig. Sowohl beim Auf- wie auch beim Abbau waren wir in Rekordzeit fertig. Ok., 43 Sekunden, wie auf diesem Video hier, haben dann schon nicht gereicht. Aber da lief alles wie am Schnürchen, wenn wir davon absehen, dass der Anhänger mit dem Material erneut nicht aufgehen wollte. Wir hatten noch nie so viele erwachsene HelferInnen, Väter und Mütter unserer AthletInnen und das merkte man halt. Das waren alles Leute, die die Arbeit selber sehen und die man nicht anleiten muss. Aber auch die Helfer am Sonntag selber halfen mit, dass das Turnier eigentlich vollkommen reibungslos vonstatten ging. Euch allen vielen herzlichen Dank! Wir schwimmen zwar meist vorneweg, aber es hat gut getan, so viele tragende Hände dahinter zu spüren.

Das Kuchenbuffet wird ja stets gespendet, d.h. Eltern und Geschwister unserer WettkämpferInnen machen die Kuchen, welche wir am Sonntag dann verkaufen. Erneut können wir daraus der Nachwuchsförderung CHF 800.- gut schreiben (wir haben den Betrag grosszügig aufgerundet). Vielen herzlichen Dank allen SpenderInnen!

5 erste Plätze, 16 zweite Plätze und 11 dritte Plätze, so lautet die nackte Resultat-Statistik des 1. Turniers in diesem Jahr. Nun könnte man kritisch fragen, wo denn die normalerweise über 10 ersten Plätze geblieben sind. Aber das würde der Sache nicht gerecht, denn wir haben viele gute Platzierungen erreicht. Auf dem 2. Platz scheint es einen regelrechten Stau zu geben und da geht in der Zukunft nach vorne sicherlich noch etwas. Auf der andern Seite starten früherer Seriensieger gar nicht mehr, waren verletzt oder sind nun eine Kategorie höher und stossen dort auf arrivierte Gegner. Es wäre vermessen von Benjamin Müller, dem fünffachen Schweizer Meister bei den JuniorInnen des letzten Jahres gleich wieder nur erste Plätze zu erwarten. Der erste Platz bei der Elite der Männer ist seit vielen Jahren durch Sami Ben Mahmoud "besetzt". Aber mit Benjamin und auch Pascal, der dort oben dank seiner glatten 2.0 C-Note - und das in allen drei Kategorien - drei Mal Zweiter geworden ist, sind in der Elite nun neu zwei aussichtsreiche Athleten bei den Männern unterwegs. Pascal hat mit seiner höchsten je erreichten Note von 9.29 mit dem Stock gezeigt, dass er gewillt ist, die grosse Herausforderung anzunehmen. Benjamin kämpfte in der Schwertkategorie mit sehr strengen C-Schiedsrichtern. Hätte er dort die 2.0 bekommen, so wäre er mit 9.30 in den Regionen von Pascal gelandet.

Schön ist, dass wir in den Standard-Formen 1989 (1 set) grosse Kategorien sehen, dass also die vielen Kinder von früher, zumindest teilweise noch dabei sind. Die zahlreichen zweiten und dritten Plätze in diesen Kategorien zeigen, dass wir dran sind. Man braucht manchmal einfach nur Geduld und beharrliches Dranbleiben. Irgendwann "explodiert" eines der Kinder nach vorne und aufgrund der Breite, die wir dort aufweisen, wird das irgendwann auch wieder passieren. Gefreut haben uns zudem die Teilnahmen zweier Mädchen, Lilian (Juniorin) und Celina (Kinder). Wenn man bedenkt, dass sie erst sieben (!) Monate bei uns sind, haben beide Beachtliches geleistet, denn normalerweise dauert es in jenem Alter doch eher ein, allenfalls gar zwei Jahre, bis man sich an den ersten Wettkampf wagt.

Was vielen Kindern etwas abgeht - und das verwundert uns ja nicht - ist der Fokus auf ihre Formen, das selbständige Durchgehen der Korrekturen der TrainerInnen, das Videostudium auf Youtube von guten AthletInnen und der Versuch, das Gesehene in die Form einzubauen. Irgendwann ab der Pubertät sollte dieser Moment dann kommen. Sonst werden deutliche Fortschritte plötzlich ausbleiben (zum Beispiel beim Wechsel von den jüngeren zu den älteren JuniorInnen oder von da zur Elite). Ein gutes Beispiel wie man es machen kann, ist für uns Adham, der obwohl es Pflichtformen sind, die er trainiert, diese Formen zu seinen Formen gemacht hat. Er hat überall Dinge eingebaut, die sehr typisch Adham sind und die - so lange sie am Standard nichts Wesentliches verändern - in Ordnung gehen. Sie bringen ihm heute viel höhere B-Noten als früher.

Die offizielle Rangliste findet sich wie immer auf www.swisswushu.chIn Kategorien mit acht und mehr Teilnehmenden führen wir alle unsere Plätze bis zum Ranglistenfünften auf; bei kleineren Kategorien sind alle Medaillenränge genannt:

Rangliste 1. QT 2019 von swisswushu in Oberentfelden
Kategorie freie Formen mit PflichtbewegungenResultat
Waffenlose Frauen2. Michelle Leitner
3. Samara Boxler
Waffenlose Männer2. Pascal Dutoit
Kurzwaffen Frauen2. Michelle Leitner
Kurzwaffen Männer2. Pascal Dutoit
3. Benjamin Müller
Langwaffen Frauen/Männer2. Pascal Dutoit (Note 9.29!)
Kategorie PflichtformenResultat
Kurzwaffen JuniorInnen (Formen 2001/2012)1. Liam Rothenbühler
Waffenlose Juniorinnen (Form 1989)1. Alessia Del Mistro
3. Corina Müller
Waffenlose Junioren (Form 1989)3. Mattia Meier
Langwaffen Juniorinnen (Form 1989)1. Samara Boxler
2. Alessia Del Mistro
Langwaffen Junioren (Form 1989)2. Liam Rothenbühler
3. Mattia Meier
Kurzwaffen Juniorinnen (Form 1989)1. Samara Boxler
2. Alessia Del Mistro
Kurzwaffen Junioren (Form 1989)2. Adham Abdlaziz
3. Mattia Meier
4. Gabriel Meier
Waffenlose Juniorinnen (46er-Form)3. Alessia Del Mistro
Waffenlose Junioren (46er-Form)1. Mattia Meier
2. Gabriel Meier
3. Linus Grillo
Waffenlose Kinder (32er-Form) A/B, Mädchen2. Alyssa Marti
Waffenlose Kinder (32er-Form) A, Jungen2. Aleksandr Kontulov
4. Nick Grillo
5. Joshua Senti
Waffenlose Kinder (32er-Form) B, Jungen3. Kaan Kirmizitas
Säbel Kinder (32er-Form), Mädchen/Jungen2. Joshua Senti
3. Nick Grillo
Schwert Kinder (32er-Form), Mädchen/Jungen2. Nikolaj Panic
3. Aleksandr Kontulov
Stock Kinder (32er-Form), Mädchen/Jungen2. Henrique Fumaca
Speer Kinder (32er-Form), Mädchen/Jungen2. Aleksandr Kontulov