Wushu Akademie Schweiz
CH-5035 Unterentfelden
+41 62 724 05 05 | info[at]wak.ch

News

Mehr...

3. QT 2018 in Bern: Tolle Mannschaftsleistung des WAK-Teams!

Benjamin Müller ragte aus einer starken Mannschaft noch heraus!

Nikolaj in seinem ersten Wettkampf mit dem Schwert.
Corina rauscht am Schiedsrichterpult vorbei.
Hm, WER hat hier gerade WEN erwischt?
Aleksandr wurde in der Vergangenheit mehr als einmal von einer Übermotivationswelle davongespült. Aber er kriegt das langsam in den Griff. Zunehmende Erfahrung und das unerschütterliche Vertrauen der Trainer helfen ihm dabei. Heute wurde er mit 2x Silber belohnt.
Samara mit der Form Schwert 89.
Sie gewann die Kategorie!
Alessia ist erst im zweiten Jahr bei den JuniorInnen, aber ihre Entwicklung ist erfreulich. Sie zeigte heute einen guten Wettkampf.
Man könnte nachmessen: Exakt in der Mitte!:-)
Gabriel hat am 3. QT uns und sich selber viel Freude bereitet. Es mag rangmässig noch nicht immer aufgehen, aber wenn man bedenkt, dass dies erst sein erstes »echtes« Jahr bei den Junioren ist, dann dürfen wir uns alle auf die Zukunft freuen. Und ein 2. Platz in einer grossen 46er-Kategorie deutet sein Potenzial klar an.
Linus ist erst seit diesem Jahr in der Fördergruppe, aber sie tut ihm offensichtlich gut. Er arbeitet sich stetig an das nächsthöhere Niveau heran.
Benjamin Müller, unser Ästhet: Im Nachfolgenden zeigen wir aber keine der üblichen, sauberen Grundstellungen, sondern Benjamin in Bewegung. Benjamin zum ersten...
...zum zweiten...
...und zum dritten.
Mattia mit schön gestreckten Beinen zum Auftakt seines Xuanzi in der 89er-Säbelform.
Adham bleibt auch mit kurzen Haaren unser Krieger!
Adham war an sich schon immer ausdrucksstark, aber jetzt kommen auch andere Dinge hinzu, viel Kraft, mehr Tempo und auch die Qualität der Bewegungen wird besser. Weiter so, Adham! Jiayou!

Am 3. Qualifikationsturnier von swisswushu war es eigentlich wie immer an einem letzten QT (es gibt immer drei QTs): Einige AthletInnen liessen gewisse Kategorien aus, andere versuchten sich für die Schweizer Meisterschaften ins Schaufenster zu stellen. Die WAK-AthletInnen zeigten durchs Band weg gute Leistungen, was sich auch durch die vielen ersten Plätze zeigte. Bei genauerem Hinsehen wird man jedoch feststellen, dass wir unsere einstige Übermacht bei den Kindern etwas verloren haben. Allerdings brauchen wir dort einfach noch etwas Geduld. Die nächste Generation bringt sich gerade in Stellung und muss einfach noch etwas reifen. Das kommt schon gut. Was uns etwas fehlt, sind die Mädchen bei den jüngeren Juniorinnen und vor allem bei den Kindern. Da hoffen wir ganz fest auf die aktuell jüngste Gruppe bei uns, in der es einige vielversprechende Mädchen hat. Aber hier brauchen wir sogar noch mehr Geduld (zwei bis drei Jahre). Allerdings stehen wir mit diesem Problem nicht alleine da: Keine Taolu-Schule der Schweiz hat viele wettkämpfende Mädchen.

Kommen wir zu den Wettkämpfen selber: Da müssen wir heute einfach mit Benjamin Müller starten. Was dieser junge Mann heute auf der Matte gezeigt hat, war einfach überragend. Er durchlief seine Formen, vier an der Zahl, mit einer traumwandlerischen Sicherheit und landete mit durchwegs hohen bis sehr hohen Noten vier Mal zuoberst auf dem Podest. Dabei ragte seine waffenlose 2012er-Form nochmals heraus: Für diese erhielt er eine 9.01. 9er-Noten sind in der Schweiz eh die grosse Ausnahme, im Juniorenbereich mit seinen Standardformen werden sie fast nie vergeben.

Die freien Formen waren heute sehr schnell abgehakt: Sami Ben Mahmoud fehlte, weil er letzte Nacht zum ersten Mal Papi geworden ist (die WAK gratuliert von Herzen!) und unser Kevin Stalder war verletzungshalber nicht am Start. So blieben noch jeweils zwei Athleten übrig, wobei Pascal Dutoit beide Male die Nase vorne hatte. Viel wichtiger war, dass Pascal, nun befreit von allen Prüfungen des Frühjahrs, mitten in einem Praktikum stehend, den Kopf wieder frei hat für's Wushu und langsam zu seiner alten Stärke zurückfindet.

Bei den JuniorInnen haben Sheryl Kasper und Samara Boxler je zwei 1. Plätze geholt. Während man dies von Sheryl ja schon fast gewohnt ist, wurde Samara für ihren grossen Fleiss in den letzten Wochen heute mit zwei ersten Plätzen in den Waffenkategorien belohnt. Dafür musste sie aber hart kämpfen und einmal war ihr dabei auch die Platzierungsregel hold (punktgleich mit der Zweiten, aber die höhere B-Note). Gefreut haben uns aber auch der 1. Platz von Alessia Del Mistro in der 46er-Form sowie der 2. und 3. Platz durch die Familie Meier (Gabriel und Mattia) in der gleichen Form der Jungen.

Wir warten nun ab, wer sich im Endeffekt für die SM qualifiziert hat (es sind dies die jeweils ersten sechs einer Kategorie) und werden danach die SM intensiv vorbereiten. Naja, eigentlich können wir morgen bereits damit loslegen, weil sich auch die meisten qualifiziert haben.

Noch etwas zum Schiesdrichtern: Ich werde hin und wieder, nicht nur von Eltern unserer SchülerInnen, darauf angesprochen, dass ihr Kind an diesem Turnier eine tiefere Note hatte als am letzten Turnier, das Kind aber doch Fortschritte gemacht hat. Dazu muss man wissen, dass jedes Turnier sein eigenes Notenniveau hat und man Noten über Turniere hinweg jeweils nur schlecht vergleichen kann. Das ist einfach so. Dazu kommt, dass wir letzten Samstag vor einer Woche einen Refresher-Kurs für Taolu-Schiedsrichter in Baar bei Sami durchgeführt haben. Dort wurden gewisse Dinge nochmals klar festgelegt und die Schiedsrichter haben sich entsprechend daran gehalten. Gerade Gleichgewichtsfehler werden seither strenger bestraft als früher (bezüglich Höhe und auch Länge des Haltens; 2 Sekunden sind gefordert). Meiner Meinung nach haben sich die Schiedsrichter in diesem Jahr kontinuierlich verbessert und wir werden alles daran setzen, dieses Niveau zu halten. Was wir für die Zukunft benötigen, wären aber trotzdem noch ein paar Schiedsrichter mehr.

Alle B-Schiedsrichter absolvierten heute fünf von sechs Ablösungen. So blieb mir wenigstens diese eine "freie" Ablösung, in der ich ein paar Fotos machen konnte. Endlich, nachdem ich am 2. QT ja nicht dazu gekommen war. Ich denke, es hat sich gelohnt.

Die offizielle Rangliste findet sich wie immer auf www.swisswushu.chIn Kategorien mit acht und mehr Teilnehmenden führen wir alle unsere Plätze bis zum Ranglistenfünften auf; bei kleineren Kategorien sind alle Medaillenränge genannt:

Rangliste 3. QT 2018 von swisswushu in Bern
Kategorie freie Formen mit PflichtbewegungenResultat
Waffenlose Männer1. Pascal Dutoit
Kurzwaffen Männer1. Pascal Dutoit
Kategorie PflichtformenResultat
Waffenlose Erwachsene (Formen 1989/2001/2012)3. Jan Rothenbühler
Langwaffen Erwachsene (Formen 1989/2001/2012)2. Jan Rothenbühler
Kurzwaffen Erwachsene (Formen 1989/2001/2012)2. Jan Rothenbühler
Waffenlose Erwachsene (32er-Form)1. Lea Sager
Waffenlose JuniorInnen (Formen 2001/2012)1. Benjamin Müller (9.01!!!)
2. Liam Rothenbühler
3. Sheryl Kasper
Kurzwaffen JuniorInnen (Formen 2001/2012)1. Sheryl Kasper
2. Liam Rothenbühler
Langwaffen JuniorInnen (Formen 2001/2012)1. Benjamin Müller
2. Sheryl Kasper
Waffenlose Juniorinnen (Form 1989)1. Sheryl Kasper
3. Samara Boxler
Waffenlose Junioren (Form 1989)1. Benjamin Müller
3. Mattia Meier
5. Linus Grillo
Langwaffen Juniorinnen (Form 1989)1. Samara Boxler
3. Alessia Del Mistro
Langwaffen Junioren (Form 1989)2. Liam Rothenbühler
3. Adham Abdlaziz
Kurzwaffen Juniorinnen (Form 1989)1. Samara Boxler
3. Alessia Del Mistro
Kurzwaffen Junioren (Form 1989)1. Benjamin Müller
3. Mattia Meier
5. Adham Abdlaziz
Waffenlose Juniorinnen (46er-Form)1. Alessia Del Mistro
2. Corina Müller
Waffenlose Junioren (46er-Form)2. Gabriel Meier
3. Mattia Meier
Waffenlose Kinder (32er-Form) A, Mädchen2. Corina Müller
Waffenlose Kinder (32er-Form) B, Jungen2. Aleksandr Kontulov
4. Nikolaj Panic
5. Kaan Kirmizitas
Schwert Kinder (32er-Form), Mädchen/Jungen2. Corina Müller
Speer Kinder (32er-Form), Mädchen/Jungen1. Corina Müller
2. Aleksandr Kontulov

Nikolaj in seinem ersten Wettkampf mit dem Schwert.